Blog

Warum wir Content Marketing lieben

Content Marketing ist der neue funkelnde Stern am B2B-Marketing-Himmel.
Er steht vor allem für das, wonach jeder Marketer eigentlich streben sollte – Qualität statt Quantität.

 

Für all die, die noch nicht so recht wissen, was sie damit anfangen sollen – hier sind einige Gründe, warum wir Content Marketing sooo lieben:

Fokus: Die Probleme deiner (potenziellen) Kunden.
Und nicht etwa deine eigenen bösen Absichten. So brutal es auch klingt, was du willst, interessiert niemanden wirklich. Also, mach dich nützlich und steuer deinen Teil zur Problemlösung bei.

Dialog statt Monolog.
Der womöglich offensichtlichste Grund: Marketing-Push zieht nicht mehr. Die Informationsflut der letzten Jahre hat deine (potenziellen) Kunden abgestumpft. Jetzt sind sie ihr eigener Herr und suchen sich die Inhalte aus, die sie wirklich interessieren. (Oder fragen ihren Freund Google nach Vorschlägen.) Und auch nur dann, wenn sie die Dinge, die du mit ihnen teilst, interessant finden, nehmen sie dich in ihren inneren Kreis mit auf. Also, krempel die Ärmel hoch und verdiene dir ihre Aufmerksamkeit.

Transparenz zahlt sich aus.
Teile all dein Hab und Gut, denn, glaub uns, es zahlt sich aus. Deine (potenziellen) Kunden sind permanent auf der Suche nach Experten einer bestimmten Disziplin um von den Besten lernen. Das ist somit deine Chance, um nicht nur zu sagen, dass du ein Experte bist, sondern es zu beweisen. Deine potenziellen Kunden werden dir dankbar sein, und sich bei dir melden, wenn sie nicht mehr weiter wissen. Und keine Angst, deine Konkurrenz wird dich schon früh genug versuchen zu kopieren.

Schlage drei – vielleicht sogar auch vier – Fliegen mit einer Klappe.
Mit relevanten und interessanten Inhalten punktest du gleichzeitig auf drei Gebieten: Social (Es wird geteilt und diskutiert.), Search (Google liebt und belohnt dich für deine neuen relevanten Inhalte.) und Outbound (Leute interessieren sich für deine Meinung und lesen endlich deine Newsletter.). Und, falls du dein Marketing schon automatisiert hast, sind gute Inhalte das Benzin für deine erfolgreiche Lead-Nurturing-Maschine.

Kleinvieh macht auch Mist.
Du brauchst kein Mega-Budget für Content Marketing. Du brauchst nur Mut und Zeit. Experimentiere. Fange klein an, produziere drei bis vier Inhalte von denen du weißt, dass deine Zielgruppe sie wertvoll finden wird. Messe die Reaktionen. Lerne. Falls es klappt, mach weiter. Falls nicht, probiere etwas anderes. Du hast nichts zu verlieren. Denn sind deine Inhalte irrelevant, verschwinden sie sowieso im Marketing-Dschungel. Und wenn sie gut ankommen, dann freuen sich deine Kunden, und Sales erst recht.

Lass die Kasse klingeln.
Marketing ist kein Costcenter mehr, sondern ein Profitcenter. Und wir können es auch endlich beweisen. Content Marketing und Marketingautomatisierung zusammen zeigen dir, welche Inhalte für dich Umsatz generieren und welche man lieber nicht weiter verfolgen sollte.

1+1=3
Es lohnt sich, dein Fernrohr aus dem Schrank zu holen und den Planungshut aufzusetzen. Denn langfristige Content Marketing Programme sind wesentlich effektiver als Ad-hoc Kampagnen. Deine (potenziellen) Kunden werden dich als frische Informationsquelle sehen und dir eher folgen, wenn du kontinuierlich frische Texte mit ihnen teilst, statt, wenn sie den einen oder anderen Newsletter im Jahr von dir erhalten.

Zeige dein wahres Gesicht.
Du kannst dich nicht mehr verstecken – auch nicht hinter riesen Marketing Budgets. Die neue Art von Marketing ist da und sie heißt Content Marketing. Und ihre Währung ist dein Wissen über die Probleme deiner Zielgruppen – und vor allem, deine Bereitwilligkeit diese zu teilen.

Also, Augen auf, denn Content wird bald das Fundament jeder B2B Marketing Strategie sein (falls es nicht schon ist). Falls du eine kleine Inspiration brauchst, um in den Gang zu kommen, schau dir doch unseren Erste Schritte Blogeintrag an. Vielleicht gibt er dir ja den einen oder anderen Denkanstoß.


Ähnliche Blog Posts

Hinterlasse ein Kommentar